E-Scooter

Die Popularität von E-Scootern nimmt rapide zu und breitet sich rasant auf dem Markt aus. Und um ehrlich zu sein, E-Scooter sind fantastisch! Im Gegensatz zu elektrischen Skateboards sind escooter einfach zu bedienen und erfordern nicht viel Übung. Das Beste von allem? Man braucht keinen Führerschein, bevor man einen E-Scooter fährt, anders als bei Auto oder Motorrad. Außerdem musst man nicht für Benzin bezahlen, wenn man einen E-Scooter besitzt. So ist es keine Überraschung, dass Hersteller wie Bird und Lime Roller einsetzen, um die Welt zu erobern. 

Mit wachsenden Städten ist das Pendeln von einer Ecke zur anderen zu einer Herausforderung geworden. Hier kommt der Elektroroller ins Spiel. Dank seines geringen Gewichts und seiner Kompaktheit ist er sicher fahren reisen und kann einen in kürzester Zeit ans Ziel bringen. Mit dem Aufkommen der neuen Technologie haben Elektroroller einen entscheidenden Vorteil, da sie mit wiederaufladbaren Akkus arbeiten und somit umweltfreundlich sind. Da Elektroroller nicht Benzin als Kraftstoff, sondern Strom verwenden, sind die Kosten für die Verwendung und Wartung eines Elektrorollers niedrig.

Die wiederaufladbaren Batterien bestehen hauptsächlich aus Lithium mit einer guten Ausdauer, die ausreicht, um eine Reichweite von 5 bis 30 Kilometer zu erreichen. Der Nachteil von Elektrorollern ist, dass sie nicht für eine Geschwindigkeit von mehr als 20 km/h in Deutschland zugelassen sind. Für viele Verkehrsteilnehmer ist die niedrige Geschwindigkeit des Elektrorollers ein Argument dafür, dass der Roller nicht für Langstreckenfahrten geeignet ist. Dies ist nicht wahr! Im gegenteil, der E-Roller könnte sich als beste Alternative erweisen, um das Büro in kurzer Zeit zu erreichen und in überfüllten Städten zu vorwärts zu kommen. Die Geschwindigkeitsbegrenzung sorgt zudem dafür, dass im normalen Verkehrsfluss andere Teilnehmer wie Fußgänger oder Radfahrer nicht unnötig gefährdet werden. Denn an die Geschwindigkeit der kleinen Flitzer müssen sich alle erst einmal gewöhnen. Dafür kann man die kleinen faltbaren Roller auch mit in öffentliche Verkehrsmittel nehmen oder im Auto verstauen, um somit flexibel auf die Bedingungen des Verkehrs zu reagieren.

Auch können Elektroroller verwendet werden, um innerhalb der Nachbarschaft zu pendeln oder geliebte Menschen zu besuchen, die um die Ecke wohnen. Noch wichtiger ist allerdings, dass man mit einem Elektroroller viel zum Umweltschutz beitragen und auch den CO2-Fußabdruck reduzieren kann.

Wenn man einen Elektroroller benutzt, um zur Arbeit zu pendeln, sollte beachtet werden, dass E-Scooter unter umständen nicht dauerhaft im Regen verweilen sollten.Während ein paar Regentropfen keinen dauerhaften Schaden an einem Elektroroller verursachen können, sollte man damit nicht baden gehen.

Un nun auf zu neuen Weiten - rein elektrisch und umweltfreundlich!